Düfte





Es duftet seit Tagen im Beet. Ideal, gerade im Frühjahr bin ich oft kniend in den Beeten und räume auf, dabei habe ich diesen wunderbaren Duft meiner Märzenveilchen in der Nase.
Ich hatte sie schon abgeschrieben als sie von mir vor drei Jahren gepflanzt wurden. Am Rand eines Beetes an lichter Stelle sollten sie sich ungestört vermehren können. Jedoch hatte ich nicht mit dem Einsatz meines fleißigen Hilfsgärtner gerechnet. Er kroch wie ich im vorigen Jahr durch die Beete und rodete alles was nicht in seine Pflanzenwelt gehörte, darunter auch meine Veilchen. Gerade zaghaft erwacht mit einigen grünen satten Blättern, noch keine Blüten, so sahen sie wohl für ihn nach Wildkraut aus, das den Rosen und anderen Pflanzen die Kraft rauben könnte.
Kurz vor absoluter Rodung dieser kleinen blau duftender blühender Schönheiten konnte ich noch eine Rettungsaktion starten. Ein Schild mit genauer Beschreibung und mit einem strikten Verbot für alle Hilfsgärtner in meinem Garten durch die Beete zu walzen und alles zu töten was nicht in ihr Gartenweltbild passt!
In diesem Frühjahr, welch ein Wunder ich knie zwischen den Rosen und lass mich berauschen vom ersten Veilchenduft und lade auch meinen Hilfsgärtner zu Kniefällen in die Beete ein.
Wir lassen es duften, und freuen uns über die Wanderung  und reichliche Vermehrung der Veilchen im Garten!

Kommentare